Rezension: Cocoon - Die Lichtfängerin

"Ich weiß, dass die goldenen Lichtbänder die Zeit sind, und wenn ich mich stark genug auf die Wahrnehmung des Gewebes um mich herum konzentriere, sehe ich sie vorbeifließen und Stränge bilden." (S. 78)




Autor: Gennifer Albin
Verlag: INK
Seiten: 360
Preis: 17,99€ (gebunden)
Reihe: 1. Band von 3





Worum geht's?
Adelice wird von ihren Eltern trainiert ihr Talent, das Weben und dadurch Verändern der Substanz der Welt, zu verbergen, denn wenn man als Webjungfer einberufen wurde, kommt man nie wieder zurück.
Nachdem es doch passiert versucht sie aus der Gefangenschaft zu entkommen und ihre Schwester zu retten.

Meine Meinung:

Wie bin ich auf das Buch gekommen?
Wie so oft war ich auf Goodreads unterwegs und fahndete nach guten Dystopien.

Erwartungen an das Buch?
Eine Dystopie mit einer interessanten Welt.

Erwartungen erfüllt?
Dieses Buch ist für mich schwierig zu bewerten, denn ich bin jemand dem das völlig innovative Weltenerschaffen in Büchern besonders am Herzen liegt und in "Cocoon" habe ich etwas gefunden was wirklich einzigartig neu und gleichzeitig ästhetisch war. Eine Welt, wo jeder Mensch und jedes Ding gewoben wird und man u.a. durch Abtrennen von Fäden ganze Landstriche und Personen verschwinden lassen kann.

Aber wenn ich von der wunderschönen Idee (die gut umgesetzt wurde) absehe, entdeckte ich ein typisches autoritäres System mit einer Protagonistin, die außer ihren ständigen schnippischen (nicht sarkastischen, sondern nervigen) Kommentaren, sich nicht vom Durchschnitt abhob... leider. Tatsächlich habe ich nicht verstanden, was sie überhaupt davon abhält mal ihre Fertigkeiten zu trainieren und damit mal was Anständiges zu fabrizieren.
Die Frau wurde eingesperrt, gefoltert und manipuliert hatte aber den Kampfgeist einer hohlen Nuss, obwohl sie mit ihren Fähigkeiten (die ihr bewusst waren) die Welt, die Substanz dessen aus dem alles besteht (sogar die Zeit), verändern kann. Große Klappe nichts dahinter, das repräsentierte sie in Vollkommenheit, bis ihr kurz vor Schluss doch einfiel, dass ihre Begabung nützlich ist.

Auch die zahlreichen Nebenfiguren sind erschreckend blass, ob das nun die Gegenspieler oder der Liebhaber ist. Tatsächlich waren sie dumpfe Marionetten ohne Motive. Ich meine hunderte Frauen "Webjungfern" lassen sich mit Kleidern, Schminke und gutem Essen dazu verführen, ihr ganzes Leben lang nur zu weben? Sie dürfen keine Männer haben, sie dürfen ihre Eltern nicht sehen, sie sind für immer eingesperrt und da gibt es keine die aktiv rebelliert?
Einzig die Mentorin von Adelice und der Chefbutler Jost sind ein wenig individuell, da sie jeweils eine Art Hintergrundstory besitzen, obwohl ich da jetzt auch keine besonderen Charaktereigenschaften gesehen habe.

Mal abgesehen von der Webidee war das System sehr ähnlich dem von "Die Auswahl", die Regierung bestimmte alles, was man isst, wann man heiratet, welchen Beruf man bekommt usw. Ich mag solche Systeme, aber die Auswirkungen dieser Beschränkungen wurden zwar erwähnt, erreichten mich aber emotional zu keinem Zeitpunkt.

Die Emotionen allgemein kamen bei mir überhaupt nicht (!) an. Ich war zwar die ganze Zeit begierig darauf zu erfahren, was nun aus der Idee mit dem Weben und dem autoritären System gemacht wurde, aber die Schicksalsschläge die Adelice schon sehr früh im Buch erleidet und deren Trauer etc. sich durch das gesamte Buch zieht, konnte ich als Leser nicht nachvollziehen. Dabei wäre ich gerne mit in einem Strudel von Emotionen hineingezogen wurden, aber da war nichts. Kein Funke der übersprang.

Ich würde dieses Buch so gerne lieben. So gerne. Die Welt, die Idee fasziniert mich unendlich.

Aber der Plot war dafür auch zu ereignislos. Im Nachhinein passiert da nicht viel außer den ständigen Erkenntnissen, wie gut sie doch weben kann (und sich das unlogischerweise erst sehr sehr spät zu Nutze macht), welch vorlautes Mundwerk sie hat (X-Mal wäre sie theoretisch schon umgebracht worden), dass sie sich und andere in Gefahr bringt und das System wirklich richtig grotesk und böse ist (Ach?). Ach ja und ständig ist irgendjemand sauer auf sie und spinnt Intrigen...

Im Grunde konnte man das alles nicht Ernst nehmen, denn als Leser habe ich 2 und 2 zusammengezählt und da war es klar, dass sie ihr Wunderkind nicht umbringen würden.
Aber natürlich werden dann andere Foltermethoden angedroht, aber naja... dafür war das Buch dann auch schon zu weit fortgeschritten, um da noch spannend zu werden. Und das Ende war viel zu glatt und weichgespült.
Von meinem Abscheuthema Flucht wurde ich auch nicht verschont...
Ein Liebesdreieck gibt es auch, aber das hätte weitaus schlimmer sein können, sie entscheidet sich doch relativ klar für den einen.

Obwohl ich objektiv dem Buch eine schlechte Bewertung gebe, habe ich es aufgrund der Welt und den Ideen gemocht und verschlungen und ich werde wahrscheinlich auch die Fortsetzungen lesen.

Fazit
Eine Dystopie mit einer Idee vom Verweben der Realität, die mich fasziniert. Nur leider gesellten sich Pappfiguren und 08/15-Plot dazu.
Für die gute Idee vergebe ich zwei Regalebenen im Sinne des Settings.


Bescheiden

Beitrag von Egoliquida

Kommentare:

  1. Oh weia, das klingt ja gar nicht gut :(
    Ich habe mir das Buch auf der Buchmesse mal angeschaut und danach ist es auf meiner Wunschliste ziemlcih weit nach oben geklettert, weil ich die Grundidee so kreativ fand und sich der Schreibstil auf den ersten Seiten sehr angenehm las. Aber das mit den Charakteren klingt ja jetzt gar nicht gut :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Charaktere waren so... nichtssagend. Sie hatten keine eigene Stimme und wenn zwei Nebenfiguren einen Hintergrund haben, wie tragische Tode oder so ist das ja auch kein Charakterzug...

      An dem Schreibstil kann man sich nicht aufregen, der ist sehr flüssig zu lesen.

      Löschen
  2. Ach schade, die Geschichte hat so wahnsinnig viel Potenzial! Aber anscheinend von der Handlung her doch nur eine dieser stumpfen und typischen Dystopien. Naja, immerhin gibt es ja noch Leute, die so etwas mögen und denen sei es vergönnt - genügend Asuwahl haben sie auf jeden Fall.
    Danke für deine ehrliche Rezension :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin von dem Potenzial auch immer noch verzückt und würde es mir sehr wünschen, dass J.K.Rowling sich diesen Stoff annimmt.^^

      Löschen
  3. Mir haben die Charaktere sehr gut gefallen, ich hatte eher meine Probleme mit der ganzen Web-Geschichte.. Ich hab da wohl irgendwann den Faden verloren ;) Aber deine Beschreibung von Adelice ist wirklich absolut zutreffend xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub, ohne die Webgeschichte wäre ich stark in der Versuchung gewesen das Buch zu hassen.^^

      Löschen
  4. Das Buch klingt eigentlich so interessant und gut. Schade das es dem leider nicht entspricht. Kann total nachvolltziehen was dir nicht so gut gefallen hat. Das hast du so schön ausgedrückt. Deine Rezension ist echt toll!

    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte von den guten Rezensionen, die ich zu dem Buch gelesen habe auch, dass es sehr gut sein könnte, wenigstens hat es meinen Geschmack ein wenig getroffen (wenn auch durch die Charaktere vermiest).

      Löschen
  5. Ich hab mich auch die ganze Zeit gefragt, "Mensch Mädel, warum nutzt du deine Fähigkeiten nicht?". Und kurz vor Schluss fällt es ihr auf einmal ein, ähm ja... Dabei war die Idee mit dem Weben wirklich cool und auch die einzelnen Erklärungen und Auswirkungen auf die Welt. Doch auch Adelice selber fand ich schwer zu ertragen, mit schnippisch triffst du es wirklich gut. Naiv und blöd kann man nicht sagen, sie versteht ja was los ist. Irgendwo versucht sie auch zu rebellieren, aber so sinnlos, weil sie durch ihre Kommentare ja gar nichts erreicht. Nichtsdestotrotz gings mir wie dir, es ließ sich schnell lesen und irgendwo war ich auch Fasziniert. Das Ende fand ich ganz lustig, vor allem möcht ich echt wissen ob die Autorin noch dir Kurve kratzt, oder die Geschichte komplett abschießt^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau wegen dem Ende werde ich die Fortsetzung lesen.^^ Entweder hat sie da noch einige Ideen in petto oder sie driftet in Langeweile und völlige Sinnlosigkeit (So wie der Plot in "Die Flucht" oder allgemein 2. Bände) ab.

      Stell dir vor, du bist stark verschuldet und deine Lebensqualität ist gerade unter aller Sau. Und dann sterben noch deine geliebten Haustiere weil du sie nicht füttern kannst durch deine Geldnot etc.pp.
      Und dann irgendwann nach einem Jahr wird dir aber bewusst, dass du Steuerberater bist und mit ein wenig Bürokram dein Leben wieder wunderbar in Griff bekommst. Meinst du nicht, dass die Person ein wenig blöd ist?
      Genauso kam mir Adelice vor.

      Ich frag mich, warum man dieses Buch so extrem schnell auslesen kann? War es der Schreibstil?

      Löschen
    2. Ich glaub schon irgendwie der Schreibstil. Viel trägt sicher auch die Faszination der Welt an sich bei. Denn das System ist ja echt nicht neu, aber der Rahmen dazu ist schön gemacht.

      Haha, das Beispiel triffts wirklich^^ Echt irgendwie unglaubwürdig. Vielleicht hätte sie einbauen können, das ihre Kräfte durch irgendetwas noch beschränkt sind. Ansonsten stützt sich die Autorin glaube ich nur auf ihre Unerfahrenheit, weil sie ihr Leben lang versucht hat die Fähigkeiten zu unterdrücken. Aber sie kann ja schon alles, ne ;P

      Löschen
  6. Uhiiii schöner Blog:D
    Deine Rezension gefällt miiiiir super gut und, weshalb ich gleich mal Leser geworden bin! ^^
    Dein ratinhnist ja mal cool! Eine schöne ausgefallene Idee TOLL ^-^
    Ich wollte das irgendwann mal.lesen, ich denke.ich lass mir noch ein bisschen Zeit :D
    liebsten grüße eine neue Leserin :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich schenke euch den "Best Blog" Award. ;) http://supershero.blogspot.de/2013/03/best-blog-award-tag.html

    AntwortenLöschen
  8. Oh nein D:

    Bei mir liegt es noch auf dem SUB und eigentlich hab ich mich schon auf eine gut durchdachte Dystopie gefreut. Pappcharakter Q.Q
    *schnief*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich gehe auch recht hart ins Gericht mit ihnen.^^ Dennoch, mir ist jedenfalls niemand im Gedächtnis geblieben.

      Löschen
  9. Hm, obwohl das Buch so viele Kritikpunkte von dir eingesteckt hat, interessiert es mich doch irgendwie. Die Idee hört sich einfach mal anders an. Aber dann überlege ich wieder...dich hat's nicht berührt, die Figuren waren blass und der Ablauf der Dystopie nicht neu. Falls ich's in der Biblio entdecken sollte, kommt's trotzdem mit! :)

    Eure Rezensionen sind klasse, und die Themen immer interessant. Hier war aber ja länger nichts mehr los. xD Habt ihr mit dem Bloggen aufgehört oder macht ihr eine Pause? :O Wenn ihr die Lust verloren oder die Zeit nicht habt, kann ich's verstehen - ich bleib hier auch nicht auf ewig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach ruhig, auf deine Gefahr.^^

      Warum wir nicht mehr Bloggen? Weil wir beide jetzt arbeiten.

      Ich bin jemand, der sehr perfektionistisch ist und ich kann nichts mittelmäßiges abliefern. Ich lese immer noch viel, aber ich habe schlichtweg keine Motivation lange Rezensionen zu schreiben, nachdem ich 10 Stunden unterwegs war. Bücher zu bewerten macht mir immer noch Spaß, aber das Abtippen, Bilder Suchen & Bearbeiten, Formatieren etc. verschlingt bei mir jedesmal so viel Stunden, dass diese Seiten des Bloggens sich für mich nicht als Hobby anfühlen.

      Ich bin jetzt erstmal bei goodreads, wo man Bücher bewerten (Sternchen) und rezensieren kann, aber nicht muss.

      Löschen
  10. Hey,

    ich finde deinen Blog Klasse =D
    Ich mache gerade ein Gewinnspiel, wenn du lust hast kannst du ja mal vorbei schauen:

    http://woertermatrose.blogspot.de/

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  11. Ohje, das Buch liegt ganz oben auf meinem SUB! Da bin ich ja dann gespannt, wie es mir gefallen wird...

    Ich hab dich getaggt, falls du mitmachen willst:
    http://mikkaliest.blogspot.de/2013/06/mikka-wurde-getaggt.html

    Und ich hab dich meiner Liste toller Blogs hinzugefügt!
    http://mikkaliest.blogspot.de/2013/06/tolle-buchblogs.html

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschöner Blog. Kompliment.
    Ich habe das Buch selber gelesen und finde es eigentlich gar nicht so schlecht :D
    Den Pappfiguren stimme ich aber zu :)

    Liebe Grüße
    Sophia

    AntwortenLöschen
  13. Du wurdest von mir getaggt :D
    Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen.

    http://sophiasuckel.blogspot.de/2013/07/tag-11-bucher-fragen.html

    Viele Grüße
    Sophia

    AntwortenLöschen